Deine Geldherrin

Geldgeile Girls nutzen dich aus!

Ab sofort lebt der Schwanz in Gefangenschaft und der Druck verursacht einen Hirnfick, der nach mehr verlangt. Den Tribut, den die Femdom verlangt, macht dem Sklaven sehr schnell klar, dass er mehr bezahlen will, um sie anbeten zu dürfen. Den Loserschwanz in Gefangenschaft zu wissen, macht besonders geil, doch es wird keine Erlösung geben. Die Femdom ist in Leder gekleidet, dass ihre Titten und ihren Arsch besonders zur Geltung bringt. Also sei ein gehorsamer menschlicher Geldautomat und lass deinen Schwanz in Gefangenschaft leben.


Bei der Göttinnenanbetung kann ein Loser sich den Rang eines Beta Boy erarbeiten. Zu mehr taugt der Penisloser ohnehin nicht. Für den besonderen Lebensstil der Göttin muss er kräftig zahlen. Die Göttin trägt gerne Boots und nur wenn der Loser Glück hat, darf er mal daran lecken. Die Dom erlaubt die Anbetung nur, wenn sie Lust dazu hat, doch am Ende bleibt der Loser ein menschlicher Geldautomat zu mehr ist er nicht zu gebrauchen. Man sieht also, es ist nicht leicht, ein Beta Boy zu werden.


Nach dem Training gibt es für Lady Zephy Divine nichts Schöneres, als von einem Fußsklaven die Füße sauber geleckt zu bekommen. Die Füße sind so richtig verschwitzt und stinken. Der Loser muss für das Privileg, die Füße lecken zu dürfen, bezahlen. Die Lady beachtet den Loser nicht, und wenn doch, dann nur, um ihm die Fußsohle so richtig ins Gesicht zu drücken. Selbstverständlich hat er zu ihren Füßen zu liegen oder zu kriechen. Wenn er vor ihr Knien will, muss er extra zahlen.


Der Sklave ist bei Lady Zephy Divine nackt oder darf nur eine Unterhose tragen, manchmal besteht sie auch auf Fußfesseln. Das Privileg, vor der Herrin kriechen zu dürfen, muss er teuer bezahlen, denn der Loser hat keine Rechte. Die Lady zieht sich sexy an und macht sich vor dem Spiegel zurecht, während der Sklave die Nylonfüße riechen darf. Wenn das Zahlschwein artig war, darf er vielleicht die High Heels lecken oder auch einmal an dem geilen Arsch der Lady riechen.


Eine Strafe für ungehorsame Sklaven wird von LadyStefanie nur individuell verhängt. Die Lady ist darauf bedacht, dass die Strafe für Geldsklaven sehr weh tut. Selbst auf große Entfernungen ist es ihr möglich, die Sklaven unter Kontrolle zu halten. Ein Cashbrief ist nur eine der Möglichkeiten, die LadyStefanie dem Sklaven auferlegt. Der Geldsklave muss wie jeder andere Sklave der Herrin gehorchen, sonst muss er mit heftigen Strafen und Sanktionen rechnen. Eine Geldlady weiß genau, wie sie ihre Sklaven erniedrigen und bestrafen kann.


Geldsklaven bekommen die perfekte Erniedrigung und einen perfekten Brainfuck bei Lady Divine Money. Jeder Sklave träumt doch davon, seine Herrin real zu treffen und sich erziehen zu lassen. Die Geldherrin verlangt von dem erbärmlichen Sklaven, dass er auf die Knie fällt und sich ihren Befehlen unterordnet. Als Geldsklave muss man nicht nur Befehlen gehorchen, sondern auch einen hohen Tribut bezahlen, damit die Herrin zufrieden ist. Lady Divine Money ist sehr sexy in ihrem schwarzen, hautengen Outfit. Besonders ihre hohen Stiefel sind ein Traum für Sklaven.


Zu einer geilen Demütigung gehören natürlich das Stiefellecken und geile Spiele als braves Hündchen. Selbstverständlich hat der Sklave für diese Spielchen zu zahlen. Dafür bekommt der Sklave unter anderem auch ballbusting zu spüren. Es versteht sich auch von selbst, dass der Sklave die Stiefel der Dom sauber zu lecken hat. Die Erniedrigungen muss der Sklave gegen einen anständigen Tribut über sich ergehen lassen. Bei den geilen Spielchen ist der Sklave nackt und Lady Zephy Divine tritt ihm kräftig in die Bälle.


Die Lady Dana Da Silva versteht es absolut, einen Sklaven zu einem perfekten menschlicher Geldautomat zu machen. Die Lady hat einen geilen Arsch, dem kein Sklave widerstehen kann, und sie wird das auch grausam ausnutzen. Wer ein perfekter human ATM werden will, der muss sich einer harten und unbarmherzigen Sklavenerziehung unterziehen. Als Zahlsklave hast du keine andere Wahl, als zu zahlen und dich quälen zu lassen. Aber was gibt es Schöneres als sich von einer geilen und scharfen Lady benutzen zu lassen.


Bei Lady Meli lassen sich Blackmailphantasien ausgiebig ausleben. Die Mistress wird jeden Sklaven als Spielball missbrauchen und benutzen, bis dieser einen absoluten Kontrollverlust hat. Man befindet sich im Sklavenparadies, denn Lady Meli ist unschlagbar darin, dem Sklaven das Hirn zu ficken. Doch nicht nur Blackmail gehört zu ihrem Repertoire, sondern auch Erniedrigungen und Demütigungen. Lady Meli ist eine wunderschöne und perfekte Herrin, die ihr Handwerk bestens versteht. Loser sind am Ende ihr willenlos ergeben, sodass die Lady alles bekommt, was sie verlangt.


Es ist nicht ratsam, eine Geldgöttin zu verärgern. Es ist wichtig, dass sich Geldsklaven gehorsam zeigen und jedes Fehlverhalten zu vermeiden. Die Göttin Krasaviza duldet keinen ungehorsam und am besten fügt man sich ganz schnell, sonst muss die Sklavenerziehung noch einmal durchlaufen werden, das allerdings möchte jeder Geldsklave vermeiden, denn die Ausbildung ist sehr hart und intensiv. Nur sehr gehorsame Zahlschweine bekommen eine kleine Belohnung. Die Zahlsau muss sich die Aufmerksamkeit der Göttin erst verdienen, also diene und sei ein gehorsamer Sklave.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive