Deine Geldherrin

Geldgeile Girls nutzen dich aus!

Alle Artikel, die mit "Tribut" markiert sind

Weil du pünktlich gezahlt hast, bekommst du auch eine kleine Überraschung, die du auf deinen Knien empfangen darfst. Die Geldherrin zieht ihre High Heels aus und steckt sich dein Geld zwischen die Zehen. Du weißt, dass es Beweise gibt, die dich auf deinen Knien zeigen, wie du für die Herrin wichst und auch, wie du deinen Tribut übergibst. Ab und zu brauchst du einen kleinen Anstoß, um nicht zu vergessen, dass du das Eigentum deiner Geldherrin bist und auch für immer sein wirst.


Um diesen heißen Anblick genießen zu dürfen, musst du erneut einen Kontofick hinnehmen. Für deine Wichsanweisung wirst du noch mehr zahlen, denn die Luxuslady opfert ihre Zeit, die sehr kostbar ist. Jeden Zahlbefehl der Lady Stefanie wirst du sofort erfüllen, sonst wird sie dich ignorieren und du bekommst einen weiteren Brainfuck, der ebenfalls einen hohen Tribut fordern wird. Wann immer du Lady Stefanie sehen und verehren willst, musst du damit rechnen, dass sie dein Portemonnaie und dein Hirn ficken wird.


Wenn du die geilen Titten und den heißen prallen Arsch der Goddess anbeten willst, dann wirst du zuerst deine Losersteuer zahlen müssen. Du lechzender kleiner Loser willst sehen, was die Goddess mit deinem Geld macht, dann musst du dafür einen hohen Tribut leisten. Auch wenn du eine Wichsanweisung haben willst, wirst du zuvor kräftig zahlen. Spätestens jetzt hat dich die Goddess fest im Griff und du bist ihr hörig. Mit deiner Abhängigkeit erniedrigt sie dich und sie spielt mit deinem Verstand.


Deine Situation ist ausweglos, denn als kleine Zahlfotze musst du dich an den Vertrag halten, den die Geldherrin für dich ausgestellt hat. Wenn es unbedingt sein muss, kannst du halt auch Raten zahlen, aber es wäre besser für dich, wenn du deinen Tribut direkt an die Herrin abdrückst. Mit dem Vertrag hat sie dich in der Hand und erpresst dich, was dich Suchti sehr geil macht. Aus dem Vertrag zu kommen, ist nicht mehr möglich, doch das weißt du Zahlschlampe längst.


Dein mickriges Leben übergibst du deiner Geldherrin, weil dich ihre Nylonstrumpfhosen süchtig machen. Auf deinen Knien zahlst du deinen Tribut und lässt dich zu einer Zahlfotze erziehen. Für den Brainfuck muss die Herrin nicht sorgen, das schaffst du armseliger Loser allein. Als Junkie weißt du, dass du nur noch ein Nutzvieh bist. Dein Leben hat keinen Sinn, aber als Zahlschlampe hast du endlich deine Berufung gefunden. Auf diese Weise beachtet dich überhaupt ein weibliches Wesen, sonst bist du für die Frauen unsichtbar.


Um an die Füße der Mistress zu kommen, tut der Fußanbeter einfach alles. Diese Sucht nutzt die Mistress aus und spielt mit der Lust des Sklaven. Natürlich muss der Fußanbeter seine Losersteuer bezahlen und eine Gebühr für das Schnüffeln an den Ballerinas. Eine weitere Gebühr wird fällig, wenn der Loser auch die nackten Füße lecken will, auch für das Lutschen der Zehen wird ein Tribut fällig. Doch der Loser ist so süchtig und geil auf Füße, da zahlt er einfach alle.


Als Zahlpig hast du pünktlich zu zahlen, sonst wird dich deine Geldherrin ignorieren und du musst ein neues Sklaventraining durchlaufen. Es gibt keine Ausreden, denn dein Tribut muss pünktlich gezahlt werden. Natürlich bist du süchtig nach deiner wundervollen Herrin, die teure Dessous trägt und für dich raucht. Jeder Zahlbefehl ist für dich Gesetz und Gesetze müssen befolgt werden, sonst drohen harte Strafen. Du hast keine Kontrolle mehr über dein Leben, denn das gehört ganz allein deiner Geldherrin.


Zuerst wirst du vor der Geldherrin kriechen und dich erniedrigen lassen, denn sie dominiert auch deine Brieftasche. Bei deinem Sklaventraining hast du gelernt, wie man die Sklavenaufgaben erfüllt und dass dein Platz als Zahlsau unter den Füßen deiner Herrin ist. Jeder Ungehorsam wird sofort bestraft und wenn dein Tribut hoch genug ist, gibt es vielleicht auch eine Belohnung. Wobei deine Belohnung schon darin besteht, dass du überhaupt deiner Herrin dienen darfst und sie dich beachtet. Mehr kannst du eigentlich nicht erwarten.


Geldsklaven bekommen die perfekte Erniedrigung und einen perfekten Brainfuck bei Lady Divine Money. Jeder Sklave träumt doch davon, seine Herrin real zu treffen und sich erziehen zu lassen. Die Geldherrin verlangt von dem erbärmlichen Sklaven, dass er auf die Knie fällt und sich ihren Befehlen unterordnet. Als Geldsklave muss man nicht nur Befehlen gehorchen, sondern auch einen hohen Tribut bezahlen, damit die Herrin zufrieden ist. Lady Divine Money ist sehr sexy in ihrem schwarzen, hautengen Outfit. Besonders ihre hohen Stiefel sind ein Traum für Sklaven.


Zu einer geilen Demütigung gehören natürlich das Stiefellecken und geile Spiele als braves Hündchen. Selbstverständlich hat der Sklave für diese Spielchen zu zahlen. Dafür bekommt der Sklave unter anderem auch ballbusting zu spüren. Es versteht sich auch von selbst, dass der Sklave die Stiefel der Dom sauber zu lecken hat. Die Erniedrigungen muss der Sklave gegen einen anständigen Tribut über sich ergehen lassen. Bei den geilen Spielchen ist der Sklave nackt und Lady Zephy Divine tritt ihm kräftig in die Bälle.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive